50 Jahre Chorsingen

Ich bin schon im Rentenalter und merkte nach über 50 Jahren Chorsingen, dass meine Stimme nicht mehr zuverlässig war. Da ich aber gerne noch weiter im Chor singen wollte, musste ich was unternehmen. Also fragte ich Olga, die lange das Einsingen im Chor leitete, ob sie mich als Schülerin nähme.
Bei ihr lernte ich die Zungentechnik kennen und fing an, mein träges Organ in Bewegung zu bringen. Schon nach 4 Monaten hörte ich Töne, die ich mir nie zugetraut hätte. Eine positive Entwicklung wurde in Gang gesetzt, und das ohne Druck und Kraft.
Ich glaube, das ist ein guter Weg für mich.

– Elsbeth Eisenhuth, Schülerin unserer Dozentin Olga Jakob

Advertisements

Zungenbewegung zur Klangbildung

Als langjährige Gesangsschülerin von Bettina Kühnl habe ich das Glück, die Technik für die Befreiung des Klangs mehr und mehr zu erlernen. Da ich eine große Stimme habe und schnell forciere, wenn ich den Punkt nicht finde, ermöglicht mir die gezielte Zungengrundbewegung eine wesentlich genauere und schönere Klangbildung, die ohne grossen Krafteinsatz entstehen kann. In Verbindung mit der Kieferkontrolle und der entsprechenden Formung des Luftstroms im hinteren Gaumen wird der Kehlkopf hörbar entlastet und die Stimme kann voller durch den Körper klingen. Eine wirklich tolle Erfahrung, die auch Sicherheit gibt, allerdings muss man in Übung bleiben. Ich arbeite als Physiotherapeutin mit einer Zusatzausbildung zur orofazialen Therapie nach Castillo Morales, dadurch ist mir die Zunge vertraut. Interessanterweise erinnert mich die Technik an unsere „primäre Zugenbewegung“, das sind unwillkürliche Bewegungen die von der Zungenwurzel ausgehen und wellenförmig zur Zungenspitze auslaufen und das Saugen vorbereiten. Quasi ein schon früh intrauterin im 3. Lebensmonat entwickeltes Muster, das mit spätestens 5 Jahren wieder abgebaut werden sollte, damit Kauen und Sprechen problemlos funktionieren kann. Für das so komplexe System Singen scheint hier die Zunge in ihrer Primärfunktion eine spannende Schlüsselrolle zu übernehmen und die erst kompliziert erscheinende Gesangstechnik ist dann gar nicht so weit her geholt. Susanne Fleischer-Gelbrich

Druckfreie, volle, gefühlvolle Stimme

Ich bin begeistert von dieser Technik! Durch den Unterricht bei Bettina habe ich zum ersten Mal verstanden, was es bedeuten kann zu singen. Natürlich ist der Weg zu einer geschmeidigen, beweglichen und doch geführten Stimme immer ein schwieriger; kein Stein löst sich einfach in Luft auf. Und doch weiß ich nun, dass ich auf einem guten Weg bin. Nicht Lautstärke oder Höhe sind das Ziel, sondern eine druckfreie, volle, gefühlvolle Stimme, mit der virtuos musiziert werden kann. Dass ich durch ein schrittweises Erlangen von Zungenbeweglichkeit und dem Ertasten der dabei beteiligten Räume eine solche sängerische Leichtigkeit, Freude und auch Intimität entwickeln würde, hätte ich nie gedacht. So abgedroschen es auch klingen mag, der Weg ist mein Ziel geworden.

Gedanken von Anna Huber zur Gesangstechnik des befreiten Klangs. Sie ist Schülerin von unserer Dozentin Bettina Kühnl.

Internationales Institut für Gesangskunst soeben eröffnet!

Bild

Gerade wurde das Internationale Institut für Gesangskunst mit Schwerpunkt in Berlin eröffnet und die Website freigeschaltet!

Wir sind ein Zusammenschluss von Sängerinnen, Sängern und Pianisten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die innovativen Erkenntnisse – dokumentiert in dem von der Sopranistin Verena Rein produzierten Film DIE BEFREIUNG DES KLANGS – weiterzutragen und zu vermitteln.

Durch den Film (DVD erschienen Ende 2010 bei Edition Peters) ist es gelungen, die von Verena Rein vertretene Gesangstechnik einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Über 40 Jahre umfassende Stimmforschung durch KS Peter Gougaloff und die Weiterentwicklung seiner Erkenntnisse durch Verena Rein haben für den klassischen Gesang neue Welten eröffnet. Der große Erfolg des Films spricht für sich.

Die Nachfrage nach dieser Gesangstechnik wird ständig größer, darum entschloss sich die Sopranistin, ein Institut zu gründen. Bereichert wird das Lehrangebot durch weitere ergänzende Kompetenzfelder.
Sie finden uns in einigen Stadtbezirken Berlins (Schöneberg, Friedenau, Charlottenburg, Prenzlauer Berg) sowie am Stadtrand (Stahnsdorf, BB). Zwei unserer Dozentinnen unterrichten im süddeutschen Raum: München und bei Würzburg.
Die Kurse finden sowohl in Berlin als auch anderen Orten in Deutschland aber auch im Ausland statt.
Alle Dozenten (Sänger/innen) wurden von Verena Rein aus- und weitergebildet und sind darum mit dem befreiten Klang sehr vertraut.